FANDOM


Filmdaten
Deutscher TitelPlanet der Affen
OriginaltitelPlanet of the Apes
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2001
Länge114 Minuten
AltersfreigabeFSK ab 12
Stab
RegieTim Burton
DrehbuchWilliam Broyles, Jr.,
Lawrence Konner,
Mark Rosenthal
ProduktionRichard D. Zanuck
MusikDanny Elfman
KameraPhilippe Rousselot
SchnittChris Lebenzon
Besetzung
Synchronisation

Planet der Affen (Originaltitel: Planet of the Apes) ist ein Science-Fiction-Film von Regisseur Tim Burton aus dem Jahr 2001 und zugleich die Neuverfilmung des gleichnamigen Klassikers Planet der Affen von 1968. Wie die Erstverfilmung basiert er auf dem Roman Planet der Affen (Originaltitel: La planète des singes) von Pierre Boulle.

Handlung Bearbeiten

Der US-Astronaut Leo Davidson unternimmt im Jahr 2029 einen verzweifelten Versuch, seinen für Raumflüge ausgebildeten Schimpansen zurückzuholen, der in einer Raumkapsel in eine schwarze Wolke geflogen und zu dem kein Kontakt mehr möglich ist. Plötzlich gerät Leos Kapsel in ein Wurmlochähnliches Phänomen und er sieht, wie die Datumsanzeige um einige hundert Jahre nach vorne schnellt. Leo hat keine Kontrolle mehr über sein Raumschiff, kann aber dennoch notlanden - auf einem unbekannten, scheinbar unbewohnten Planeten. Hier muss er jedoch feststellen, dass der Planet von sprechenden Affen regiert wird, die unerbittlich Jagd auf frei lebende Menschen machen und sie als Sklaven gefangen halten. Auch Leo gerät in den Besitz des Senators Sandar, dessen Tochter Ari jedoch für die Rechte der Menschen eintritt.

Dies missfällt dem Schimpansen-General Thade, der Ari begehrt und in Leo eine Gefahr wittert. Er beabsichtigt, jeden Menschen auf dem Planeten umzubringen. Ari verhilft Leo daraufhin zur Flucht. Auf dem Weg in die sogenannte „verbotene Zone“ kommt es zu einer Auseinandersetzung mit den Affenkolonien; die Menschen, Ari und zwei weitere Affen können aber über einen Fluss entkommen, da die Affen wasserscheu sind. In der verbotenen Zone, in der sich eine jahrhundertealte Ruine befindet, die sich als Davidsons Schiff herausstellt, kommt Leo dem Geheimnis des Planeten der Affen auf die Spur: Davidsons Crew hatte ihren Astronauten retten wollen und war ihm mit dem Schiff hinterher geflogen; sie war auch in den Sturm gekommen, dann aber in der „richtigen“ Zeit auf dem seinerzeit noch unbewohnten Planeten gelandet. Die Affen waren frei gekommen und hatten eine Zivilisation aufgebaut. Den damaligen Anführer beten die „modernen“ Affen seither als Uraffen an. Durch das visuelle Logbuch erfahren Leo und seine Gefährten, dass die Crew zwar Waffen hatte, aber nicht wusste, ob sie würde gewinnen können. Die Nachricht endet in menschlichen Hilfeschreien und Affengekreische.

In der Zwischenzeit hat Thade bei Senator Sandar das Recht erhalten, alle Menschen auszurotten, und folgt Leo mit der ganzen Armee der Affen in die „verbotene Zone“, um die dort versammelten Menschen zu töten. Die Menschen haben scheinbar keine Chance. Leo lässt mit dem verbliebenen Treibstoff des Raumschiffes eine Feuerwelle heraustreten, die die erste Welle des Affenangriffs abblockt. Dann lässt Thade aber alle Truppen los - der Kampf beginnt.

Während der Schlacht treffen Leo und Thade aufeinander. Als Leo Thade schon beinahe unterlegen ist, erscheint am Himmel die Kapsel mit dem Schimpansen, der einst verloren gegangen war, und landet mitten im Getümmel. Die Affen sind der Meinung, er sei der Uraffe, den sie anbeten, und die Prophezeiung habe sich erfüllt; sie hören auf zu kämpfen und werfen sich zu Boden. Der Affe läuft ins Raumschiff, Leo und Thade hinterher. Schließlich gelingt es Leo, Thade in der ehemaligen Kommandozentrale einzusperren. Danach kann Leo die Affen davon überzeugen, mit den Menschen in Frieden zusammenzuleben.

Leo kehrt mit der Kapsel des kurz zuvor gelandeten Affen durch die schwarze Wolke, einen Zeitsturm, zurück und steuert auf die Erde zu. Er stürzt mitten in einer Stadt in der Nähe eines dem Lincoln Memorial ähnelnden Denkmals ab. Er geht hinein und schaut sich das Denkmal an: Es stellt General Thade dar, über ihm ein Text, der besagt, dass das Denkmal General Thade gewidmet sei, dem Retter des Planeten. Kurz darauf wird Leo von uniformierten Affen in Streifenwagen und auf Motorrädern umzingelt.

Hintergrund Bearbeiten

  • Die Affen-Masken wurden vom siebenfachen Oscar-Preisträger Rick Baker kreiert.
  • Die Geschichte unterscheidet sich in vielen Details von der Erstverfilmung. So werden beispielsweise in der Neuverfilmung Schimpansen als Krieger dargestellt, die in Franklin J. Schaffners Film als Pazifisten auftreten. Auch die Menschenversuche, die in der Fassung von 1968 gezeigt werden, werden nicht erwähnt. Im Gegensatz zu den Filmen aus den 1970er Jahren werden die Menschen hier als Sklaven und loyale Diener und nicht als Haustiere bzw. Jagdbeute behandelt. Auffallend ist auch, dass die Menschen in dem neuen Film eine eigene Kultur besitzen, während die Menschen in dem alten Film halbnackt und unzivilisiert sind. Ebenso besitzen alle Menschen in Tim Burtons Film die Fähigkeit zu sprechen, was in den alten Filmen kein Mensch außer Taylor konnte.
  • Mit Charlton Heston (Zaius) und Linda Harrison (Frau im Viehwagen) wurden zwei Darsteller verpflichtet, die 33 Jahre zuvor Colonel George Taylor und Nova verkörpert hatten. Allerdings verzichtete Heston darauf, im Abspann erwähnt zu werden.
  • Auch einige Drehorte, unter anderem am Lake Powell in Utah, sind dieselben wie im 1968er-Film.
  • Die Figur des General Thade kommt weder im alten Film von 1968 noch im Roman vor. Tatsächlich sind die einzigen, jemals in den alten Filmen erwähnten Affengeneräle, Ursus und Aldo.
  • An 14 Drehorten liegen Geocaches.

Das Ende Bearbeiten

Das Ende schuf bei vielen Zuschauern Verwirrung und Erwartung einer Erklärung, die an sich abgeschlossene Handlung wurde in wenigen Minuten völlig umgeworfen und auf den Kopf gestellt. Es wurden viele Theorien aufgestellt: So wurde u.a. behauptet, Thade sei mit einem verbliebenen Raumschiff durch die Zeit gereist und habe die Erde erobert (diese These wurde später allerdings von Burton dementiert).

Interessanterweise wurde das „neue“ Ende von vielen Kritikern und Fans im Vergleich zum Ende der Erstverfilmung abgelehnt. In der Tat ist es aber wesentlich näher an der Auflösung der Romanvorlage von Pierre Boulle als das mittlerweile legendäre Ende der 1968er-Fassung, das erst für den Film erdacht wurde.

In der ursprünglichen Romanvorlage kehrt der Protagonist vom Planeten der Affen zurück zur Erde, wo er eine Welt vorfindet, die von Affen beherrscht wird. Wegen seiner unglaublich langen Weltraumreise (siehe Zeitdilatation) sind Jahrhunderte vergangen, in denen die Affen die dominante Art des Planeten geworden sind.

Synchronisation Bearbeiten

Die deutsche Synchronbearbeitung entstand 2001 in den Ateliers der Interopa Film GmbH in Berlin. Für Dialogbuch und -regie zeichnete Tobias Meister verantwortlich.[1]

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Captain Leo Davidson Mark Wahlberg Oliver Mink
General Thade Tim Roth Udo Schenk
Ari Helena Bonham Carter Melanie Pukaß
Hauptmann Attar Michael Clarke Duncan Tilo Schmitz
Limbo Paul Giamatti Wolfgang Ziffer
Daena Estella Warren Irina Wanka
Birn Luke Eberl Wanja Gerick
Tival Erick Avari Norbert Gescher
Gunnar Evan Parke Tobias Meister

Literatur Bearbeiten

  • Pierre Boulle: Planet der Affen. Aus dem Französischen von Alexandra und Gerhard Baumrucker. Überarbeitete Neuausgabe. Wilhelm Heyne, München 2001, ISBN 3-453-19785-2.

Referenzfehler: <ref>-Tags existieren, jedoch wurde kein <references />-Tag gefunden.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.